14.-15. Dezember 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

weitere Fortschritte in der Chirurgie werden in Zukunft nur möglich sein, wenn neue Werkzeuge und Verfahren von der Medizintechnik im weitesten Sinn zur Verfügung gestellt werden. Um die Entwicklung neuer diagnostischer und therapeutischer Konzepte zu beschleunigen und zielgerichteter zu gestalten, ist ein intensiverer Dialog zwischen den Chirurgen als Anwendern und den Grundlagenwissenschaftlern und Entwicklern mehr als jemals zuvor dringend erforderlich.
In praxi ist dieser Austausch häufig schwieriger als gedacht, denn Ingenieure und Mediziner leben in zwei verschiedenen beruflichen Welten. Die unterschiedlichen Wissensdomänen zeichnen sich durch unterschiedliche Terminologien und methodische Ansätze aus und benötigen deshalb dringend neue Formen von gemeinsamen Schnittstellen.
Um zu einem besseren Verständnis des chirurgischen Tätigkeitsfelds zu kommen, hat sich die Forschungsgruppe für Minimal-invasive Interdisziplinäre Therapeutische Intervention (MITI) des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT) im VDE entschlossen, erneut einen Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure unter dem Thema „Chirurgie in der Praxis“ zu veranstalten.
Es ist die Absicht der Veranstaltung, die wesentlichen praktischen Prinzipien der interventionellen Medizin zu veranschaulichen und vor allem auch Entwicklungsfelder darzustellen, die für die Medizintechnik eine aktuelle Herausforderung sind.
Nachdem die ersten Kurse dieser Art in den vergangenen Jahren ein sehr großes Echo gefunden haben, erlauben wir uns, Sie im Dezember 2017 erneut nach München einzuladen.

Prof. Dr. H. Feußner       Dr. C. Schlötelburg

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Kursflyer.

Anmeldung mit Anmeldeformular via Email