MITI - Minimal-invasive Interdisziplinäre Therapeutische Intervention

Die Arbeitsgruppe MITI ist eine interdisziplinäre Forschungs­gruppe am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universtät München, die innovative diagnostische Verfahren und therapeutische Lösungen für die minimal-invasive Chirurgie entwickelt.

Seit der Gründung im Jahre 1999 legt MITI großen Wert auf Interdisziplinarität. Kompetenzen aus Ingenieur­wissenschaften, Industrie und Klinik treffen im MITI aufeinander, so dass ein Know-How-Zentrum für Medizintechnik entstanden ist. MITI ist damit eine zuverlässige Anlaufstelle für alle, die nach Problemlösungen im medizintechnischen Bereich suchen.

Bei der Forschungsarbeit legt MITI besonderen Wert auf die Tauglichkeit und Anwendbarkeit der Entwicklungen im klinischen Alltag. Dies wird bei jedem Projekt durch die enge Zusammenarbeit von Ingenieuren und klinisch tätigen Ärzten erreicht.

Das Forschungsspektrum des MITI erstreckt sich dabei über die Bereiche 

  • Bildgebung und Navigation
  • Innovative Therapieverfahren
  • Mechatronische Supportsysteme und Instrumente
  • Modellbasierte Chirurgie und Telematik
  • Simulation und Training

Geleitet wird die MITI Forschungsgruppe von Prof. Dr. Hubertus Feußner und Dr.-Ing. Armin Schneider.