anticache

41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Endoskopie und Bildgebende Verfahren e.V.: äußerst erfolgreich – auch für MITI

23.04.2011


In der Zeit vom 16. bis 19. März 2011 fand im Westin Grand München Arabellapark Hotel in München der 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Endoskopie und Bildgebende Verfahren statt, zusammen mit:

  • 7. DGBMT/Fraunhofer/SMIT Symposium „Krankenhaus der Zukunft“
  • 50. Symposium der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Endoskopie und Sonographie der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (CAES)
  • Pflegekongress der Deutschen Gesellschaft für Endoskopie-Assistenzpersonal (DEGEA)
  • Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Dysphagie (DGD)
  • Sektion für Minimal-invasive Computer- und Telematik-assistierte Chirurgie der DGCH (CTAC)

Die Forschungsgruppe MITI prägte diese Veranstaltung sowohl in organisatorischer als auch in inhaltlicher Hinsicht ganz erheblich, da Prof. Feußner Kongresspräsident der DGE-BV und damit Ausrichtender der Veranstaltung war, während Dr. Schneider die Funktion eines Tagungssekretärs innehatte. Leitmotiv der Veranstaltung war: „Synergie durch Interdisziplinarität“. Dies kam durch zahlreiche gemeinsame Sitzungen der verschiedenen Fachgesellschaften zum Ausdruck. Besonders hervorzuheben sind die Sitzungen der Sektion Computer- und Telematik-assistierte Chirurgie, die stets stark besucht waren.

Sehr viel Interesse fand auch das 7. DGBMT/Fraunhofer/SMIT Symposium „Krankenhaus der Zukunft“, das bereits am Mittwoch, 16. März 2011, stattfand.

Die Forschungsgruppe MITI war mit 17 Präsentationen und Postern vertreten.